Zum Jäger und zum Jagen gehört der Hund, zum freudvollen Jagen die Liebe zum Hund!

Sie möchten sich einen geeigneten Jagdhund anschaffen, sind jedoch noch unentschlossen?
Dann sollten Sie zunächst überlegen, für welche Revier- und Jagdgegebenheiten er benötigt wird und inwieweit die persönlichen Verhältnisse mitbestimmend sind.

Nachstehend sind die Hundegruppen kurz unter jagdlichen Aspekten beschrieben und die bekanntesten bzw. verbreitetsten Rassen genannt:

Kontinentale Vorstehhunde

deutsch Langhaar, Großer Münsterländer, Kleiner Münsterländer, Epagneul Breton

Bei guter Veranlagung und sachkundiger Ausbildung werden sie sehr vielseitigen Anforderungen gerecht: Suche, Vorstehen, Apportieren im Feld, Stöbern, Buschieren und Bringen im Busch, Wald und Gewässer, je nach Jagdweise und Wildart Vorstehen oder Aufstöbern, Arbeit auf der Gesund- und Wundspur, auch Greifen kranken Wildes und Apportieren, Nachsuche kranken Schalenwildes, Stellen und Abtun von Raubwild und Raubzeug.

Bei den Vorstehhundrassen gibt es keine wesentlichen Veranlagungsunterschiede, lediglich besondere Stärken aufgrund jahrzehntelanger Zuchtziele.

Englische / Irische Vorstehhunde

Pointer, English Setter, Gorden Setter, Irish Setter

Für Stöberhunde gilt im Allgemeinen das vorher Gesagte, nur dass ihnen das Vorstehen nicht eigen ist. Auch Stöberhunde müssen spurlaut und spursicher jagen, stöbern und buschieren, sind für die Saujagd geeignet, werden häufig zur Entenjagd eingesetzt und für die Nachsuchenarbeit ausgebildet.

  • Verein für Pointer und Setter e.V. Landesgruppe Berlin-Brandenburg
    Ansprechpartner: Herr Herr Lutz Ahrens
    Reihersteg 21, 12526 Berlin
    Tel.: 030-818329351 E-Mail: www.pointer-setter.net
Stöberhunde

Deutscher Wachtelhund, English Springer Spaniel, Cocker Spaniel

Für Stöberhunde gilt im Allgemeinen das vorher Gesagte, nur dass ihnen das Vorstehen nicht eigen ist. Auch Stöberhunde müssen spurlaut und spursicher jagen, stöbern und buschieren, sind für die Saujagd geeignet, werden häufig zur Entenjagd eingesetzt und für die Nachsuchenarbeit ausgebildet.

Schweißhunde

Hannoverscher Schweißhund, Bayrischer Gebirgsschweißhund

Hier handelt es sich um Spezialisten, die seit Jahrhunderten mit dem Ziel besonderer Befähigung zur Nachsuche von Schalenwild gezüchtet und ausgebildet werden.

Laufhunde - Bracken

Brandlbracke, Slowakische Schwarzwildbracke, Steirische Rauhhaarbracke, Tiroler Bracke, Beagle, Deutsche Bracke, Westfälische Dachsbracke

Da das weitläufige Brackieren heute wegen der Revierverhältnisse und jagdgesetzlichen Bestimmungen nur noch bedingt möglich ist, können Bracken bei zweckmäßiger Führung aufgrund ihrer absoluten Spur- und Fährtentreue für die Stöber-, Buschier- und Nachsuchenarbeit ausgebildet werden.

Apportierhunde

Golden Retriever, Labrador Retriever

Leistungsfähige Apportierhunde sind insbesondere in Wasserwildrevieren und bei streckenreichen Fasanenjagden sehr geschätzt.

  • Deutscher Retriever Club e.V. Bezirksgruppe Berlin-Brandenburg
    Ansprechpartner: Frau Doris Bittkow-Thiel
    Alarichstr. 4, 12105 Berlin
    Tel.: 030-753 31 35 E-Mail:
    drc-bzg-bb.de
Erdhunde

Deutscher Jagdterrier, Foxterrier, Teckel

Raubwildschärfe und passioniertes Schliefen in Baue wird von den Erdhunden verlangt. Da Teckel und Terrier schon von der Körpergröße her Haltungsvorteile haben, bwähren sie sich in vielen Revieren besonders beim Buschieren und Stöbern sowie auf der Wundfährte von Schalenwild. Ebenso eignen sich Terrier und gut veranlagte Teckel für Saujagden, sofern sie nicht durch hohe Schneelage behindert sind und sehr oft bringen sie auch erbeutete Enten aus dem Wasser.

Nordische Hunde

Haupteinsatzgebiet der Laiki ist bei uns die Drückjagd auf Schwarzwild.

  • Laika-Club e.V.
    Ansprechpartner: Herr Bernd-Olaf Schmidt
    Hermersdorfer Hauptstraße 3 15374 Müncheberg
    Tel.: 033432-8798
    www.laika-club.de


Rufen Sie uns in der LJV Geschäftsstelle an, wir sind Ihnen gerne weiter behilflich.