Jahreshauptversammlung am 10. Mai 2017 - Ein Resümee

Liebe Mitglieder,

ein umfangreiches Programm prägte die Tagesordnung der Jahreshauptversammlung in diesem Jahr und wichtige Entscheidungen standen auf dem Plan.

Im Anschluss an Begrüßung und Totenehrung wurde zunächst unser Ehrengast, DJV-Präsident Hartwig Fischer, um sein Grußwort gebeten.

Nach seinen einleitenden Worten legte Hartwig Fischer zunächst die Gründe für die beschlossene Beitragserhöhung des DJV dar und ging dann im Wesentlichen auf folgende Schwerpunkte ein:

  • Geplante Novellierung des Bundesjagdgesetzes hinsichtlich Regelung wegen Bleiminimierung, einheitliche Ausbildungsstandards, einheitlicher Schießübungsnachweis ohne Ergebnishinterlegung, Festlegung von Jagd- und Schonzeiten, Jagdausübung in Naturschutzgebieten etc.
  • Tierschutz erfordert tierschutzgerechtes Töten, dies mit entsprechender Munition, die so wenig wie nötig bleihaltig sein soll. Ziel ist es, bis 2024 weitestgehend bleifreie Munition einzusetzen, sofern diese den nötigen Kriterien bei der Tötungswirkung, Ballistik etc. entspricht und keine anderen toxischen Nachteile hat.
  • Hinweis auf das Totfundkataster, wo seit Oktober 2016 Jäger und Jedermann mittels einer App Meldungen zu toten Tieren machen können.

Die gewohnt feurige Rede erhielt entsprechenden Beifall.

 

Es folgte mein Jahresbericht für das abgelaufene Jagdjahr, den Sie im nächsten Heft „Die Jäger in Berlin“ vollständig nachlesen können.

Im weiteren Verlauf der Tagesordnung wurde nach einigen Ehrungen dann der Jahresabschluss vorgetragen, als von den Kassenprüfern ordnungsgemäß beurteilt und daher der Vorstand entlastet. Die anschließende, ausführliche Erläuterung der Kriterien zur geplanten LJV-Beitragserhöhung, auch vorgetragen vom Schatzmeister Detlev Pankonin, mündete kurzfristig in die Abstimmung darüber. Bei lediglich 3 Gegenstimmen und 4 Enthaltungen wurde die Erhöhung auf 108 € ab 2018 angenommen und auch der darauf angepasste vorgetragene Haushaltsplan 2018 einstimmig beschlossen.

 

Zur Neuwahl des Vorstands übernahm RA Jens Ole Sendke nach Zustimmung der Mitglieder die Wahlleitung. Der bisherige Vizepräsident Robert Hahn sowie der langjährige Beisitzer Sven Pampel standen wegen ihrer starken beruflichen Beanspruchungen nicht wieder zur Wahl, alle restlichen Vorstandsmitglieder stellten sich erneut zur Wiederwahl. Als neuer Vizepräsident bewarb sich RA Jan Mönikes und will sich speziell bei der Lobby- und Gremienarbeit einbringen. Um das Team der Beisitzer zu ergänzen, stellten sich erstmalig RAin Caroline Elisabeth Heil mit Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit und Brauchtum, RA Florian Gandow für die Jungjägerbetreuung sowie Bodo Janitza, Revierleiter Berliner Forsten, u. a. für die Verbindung der Vereine vor.

 

Da keine Gegenkandidaten antraten, ergaben die offen durchgeführten Wahlen folgende Ergebnisse:

Präsident:
Detlef Zacharias 70 ja / 2 nein / 3 Enthaltungen 

Vizepräsident:
Jan Mönikes 70 / 2 / 3

Schatzmeister:
Detlev Pankonin 72 / 0 / 3

Geschäftsführer:
Detlef Zacharias 70 / 0 / 5

stv. Geschäftsführer:
Holger Wolinski 73 / 0 / 2

Beisitzer:
Florian Gandow, Steffen Guber, Caroline E. Heil, Bettina Hellmann, Bodo Janitza, Jürgen Rosinsky
Beisitzer in Blockwahl 65/4/6

 

Alle gewählten Kandidaten nahmen die Wahl an. Ich dankte für das eindeutige Votum und freue mich, mit dem erweiterten Team gemeinsam die begonnene, erfolgreiche Arbeit fortsetzen zu können. Viele Aufgaben und Problemstellungen stehen der Jägerschaft in Landes- und Bundesebene bevor und daher ist Geschlossenheit im Landesverband förderlich und nötig.

Dies brachte auch DJV-Präsident Hartwig Fischer, bezogen auf die Gesamtheit der Jäger, in seinem Grußwort anfangs zum Ausdruck. 

Unter der Leitung von Volker Hühne verlieh die Jagdhornbläsergruppe des LJV Berlin dem Abend einen würdigen, musikalischen Rahmen, der nach einem kräftigen dreifachen Horrido brauchtumsgemäß ausklang.

 

Weidmannsheil
Ihr Detlef Zacharias
Präsident

Zurück